Wirb-oder-stirb.eu ändert die Auszahlungsgrenze und der Surfbar-Selbstest


Neue Auszahlungsgrenze bei Wirb-oder-stirb.eu

Ein wenig überrascht war ich heute schon, dass Wirb-oder-stirb.eu die Auszahlungsgrenze seiner Mitglieder geändert hat.

Mir wäre das Anfangs gar nicht aufgefallen, da ich noch nicht so lange bei dem Paidmailer dabei bin. Ich hatte es nur durch Zufall gelesen (Quelle: StarsofPaid4). Nun verschiebt sich natürlich meine erste Auszahlung ein wenig. Die alte Auszahlungsgrenze von 0,10€ wurde auf 1€ erhöht.

Dennoch finde ich Wirb-oder-stirb.eu recht attraktiv, da ich sonst bei keinem Paidmailer bin, wo man so schnell Geld auf sein Konto überwiesen bekommen würde.

www.cashcrawler.de Anmeldung StereomaneEigentlich war es nur eine Frage der Zeit, mehrere Jahre mit dieser niedrigen Auszahlungsgrenze hinterlassen halt Spuren. Aber alles Neue bringt der…September.

Rein wirtschaftlich konnte ich bis heute nicht verstehen, wie es sich bewerkstelligen lässt, die Auszahlungen solcher kleinen Beträge ohne viel Arbeit zu bewerkstelligen. Ich denke mal da steckt einfach viel Arbeit dahinter, die selten gewürdigt wurde. Ich bleibe natürlich weiterhin bei diesem Anbieter. Schon allein, dass 1,00 € immer noch recht niedrig ist, finde ich einfach gut.

Surfbar-Selbstversuch

Ich habe es getan und mir die ersten Surfbars zugelegt. Dabei habe ich mich für ein paar große Anbieter entschieden, die leider die Installation von einem kleinen Programm erfordern. Anfangs war ich da echt skeptisch, weil ich das als einen recht tiefen Eingriff in meine Systeme empfand. Dann habe ich mich aber erinnert, dass seit Facebook, Google und Cookies der Datenschutz jeden selbst überlassen ist.


Als Erstes ist anzumerken, dass man Microsoft .NET Framework benötigt. Auf den meisten Rechnern ist das bereits installiert. Ein kleines Minus gibt es aber auch. Es heißt Internet Explorer.

Der IE zählt nicht zu meinen Favoriten und ich probiere, die Benutzung zu vermeiden. Da es nun nicht anders geht, habe ich in den sauren Apfel gebissen und ihn sogar auf meinen Desktop gelegt.

Bei den meisten Surfbars ist die „Surfdauer“ auf eine bestimmte Zeit am Tag oder eine bestimmte Punktzahl begrenzt. Ich hatte kurzzeitig an Dauersurfen mit einer aktiven Bar gedacht. So einfach ist es nicht. Regelmäßige Checks sorgen auch dafür meine Aktivität zu prüfen und zu sehen, ob ich überhaupt noch Computer sitze. Gerecht ist das schon. Wer wirbt, möchte auch das man gesehen wird.

Ein paar Surfbars sind mittlerweile im Blog hinterlegt und die Infos, wie Surfdauer etc., werde ich nach und nach eintragen. Auch eine genauere Vorstellung einer Surfbar gib es bald. Also dran bleiben.

Blog-Info

Nebenbei habe ich gestern die Paidmailer ein wenig überarbeitet und alles übersichtlicher gestaltet. Ihr könnt jetzt ein paar Zahlen aus den Mediadaten der Anbieter sehen. Mir hat das sehr geholfen zu sehen, welcher Anbieter aktiv ist und was bereits ausgezahlt wurde. Gerade die Mitgliederzahl und die ausgezahlten Beträge waren für meine Anmeldung ausschlaggebend.

Wenn Euch dazu noch Informationen fehlen oder Ihr Wünsche habt, was noch reingehört. Ihr könnt gern einen Kommentar hinterlassen. Die Daten werde ich einmal im Monat auf den neuesten Stand bringen. Das sollte reichen.

Es sind nun auch 3 Surfbars auswählbar, wer also nach dem kleinen Feedback ausprobieren möchte, wie sie funktionieren, muss nur klicken. Andernfalls könnt Ihr gern auf meine Erfahrung in dem Bereich warten. Ob sich da Geld verdienen lässt? Ich weiß es selbst noch nicht, aber Beträge aus dem Klamm-Forum sind recht vielversprechend.

Ein weiteres Thema war der Aufbau meiner Texte und die interne Struktur. Dazu gibt es vielleicht die nächsten Tage mehr. Ach ja, ich habe meine gesamten Texte mal korrigiert und mit Hilfe des Dudens „eingedeutscht“. Das rundet das Gesamtbild vom Geldblog ein wenig ab. Ich hoffe alle Fehler sind gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*