Paid4 – Warum sinnvollen Werbe-Inhalt verschicken?


Nachdem ich jetzt eine ganze Ladung an Paidmails bestätigt habe, bin ich vom Paid4-Bereich leicht irritiert. 300 Stück sind in den letzten 2 Tagen aufgelaufen. Endlich war auch mal etwas mehr Zeit die Inhalte zu lese.

Bei einem schönen Kaffee ist dieser mir fast aus der Hand gefallen. Warum? Es sind die Werberpartner der Anbieter. Immer wieder lese ich, wie der Paid4-Bereich unter den desinteressierten Klickern und inaktiven Mitgliedern leidet. Etwas selbst zuzuschreiben, haben es sich auch die Anbieter hier aber auch. Eigentlich sollte man ja froh sein, dass es noch Unternehmen und Personen gibt, die auf diese Art und Weise werben. Auf der anderen Seite geht es aber auch darum, Kunden zu gewinnen. Es ist eine Zwickmühle.


Wenn ich mir aber die aktuellen Angebote anschaue, entdecke ich wenig interessante Firmen und Unternehmen. Bei den meisten Paidmail-Anbietern kann man ja seine Interessengebiete angeben und das Ganze so ein wenig steuern.
Wer viele Paidmails möchte, der gibt natürlich alle Interessen an. Ich handhabe das auch so und sollte mich auch nicht wundern. Vielleicht ist doch mal was gutes dabei.
Was nach meinem Empfinden zunimmt, sind die Porno- und unserösen Werbungen. Bei den PTC-Seiten kann man das am Besten beobachten. Zum glück kann man die Werbung ja recht schnell wieder schließen. Mich beschleicht immer das Gefühl, dass ich eher Minus als Plus bei den beworbenen Seiten mache. Gerade bei Seiten, die erst eine Investition wollen, sollte man sehr vorsichtig sein. Ich verlasse mich da auf mein Gefühl und den gesunden Menschenverstand. Google hilft natürlich hier auch weiter. earnstar.de Anmeldung Stereomane

Meine „Lieblingsseiten“ sind aktuell knallbunte Werbeseiten mit Videos, die automatische meinen Browser in die Knie zwingen. Aus Rücksicht auf die Anbieter nenne ich mal keine Namen.

Dass es natürlich auch anders geht, beiweisen Paidmail-Anbieter wie Earnstar.de, EuroClix.de oder Questler.de. Dort komme ich sogar mal in die Verlegenheit was zu bestellen, oder mich irgendwo anzumelden. Selbst bei diesen Anbietern lese ich immer die AGB der Anbieter. Wenigstens kurz nachschauen, wo die eigenen Daten landen, kann man ja.

Das erste Tagesgeldkonto mit einem kleinen Bonus habe ich mir mal angelegt. Es ist nützlich, da ich dort auch gleich die Einnahmen vom Blog sparen kann.

Sonst kann ich Euch nur empfehlen, die Werbung mal etwas genauer anzuschauen. Ich habe viel gelacht und mich auch gewundert, was so mit dem Google Übersetzer machbar ist. Mitunter finden sich aber auch echte Schnäppchen und gute Angebote.

2 Replies to “Paid4 – Warum sinnvollen Werbe-Inhalt verschicken?”

  1. Ja das ist halt die Zwickmühle. Sind die Mails nicht interessant, dann klickt man nur.
    Der richtige Weg ist meiner Meinung nach, gute Inhalte. Wenn ich eine Pornowerbung bekomme, gibt es halt „weniger“ zu lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*