Paid4 – Wie hoch sind meine Einnahmen wirklich?


 


Viele interessiert bestimmt, ob sich hinter den blumigen Versprechungen auch etwas Wahrheit verbirgt. Lässt sich nun mit Paidmails, Umfragen und PTC Geld verdienen oder ist alles nur Quatsch. Es geht ja um Erfahrungen und deswegen werde ich auch ganz transparent meine Einnahmen und Ausgaben veröffentlichen. Jeden Monat wird abgerechnet und meine Zahlen offengelegt. Da könnte sich so mancher Politiker fast ein Beispiel nehmen.

Ehrlich gesagt, nach etwas über einem Monat habe ich mich das wirklich gefragt was ich eingenommen habe und einfach mal geschaut, was am Ende so rausgesprungen ist. Als Erstes muss ich dazusagen, dass ich ohne geworbene Mitglieder arbeite bzw. die bereits geworbenen aktuell noch keinen Einfluss auf meine Einnahmen hatten. Es zählen dabei nur die Beträge, die mir auch wirklich ausgezahlt wurden. Denn Geld, dass ich nicht auf dem Konto habe, kann ich auch nicht ausgeben.

 Einnahmen und Ausgaben September 2012 



Einnahmen
Ausgaben
Blog
3,93 €
5,88 €
0,00 €
0,00 €
11,10 €
0,00 €
19,48 €
4,99 €
9,89 €
0,00 €
0,00 €
0,00 €
0,00 €
0,00 €
Summe
44,40 €
10,87 €
Ich kann den ersten Monat also mit einem Gewinn von 33,53 € abschließen. Das fast schon „hohe“ Ergebnis habe ich aber auch einer kleinen Vorarbeit bei den Umfragen zu verdanken. Die angesammelten Guthaben stammten teilweise aus August.

Wenn man sich die Tabelle anschaut, erkennt man schnell, womit ich die

meisten Einnahmen gemacht habe. Mit sozialen Netzwerken, wie Facebook, Twitter & Youtube konnte ich persönlich bei recht geringem Aufwand am meisten verdienen. Das hat mich selbst sehr überrascht, da ich eher mit den Paidmailern gerechnet habe. Wenn ich vorher durchgerechnet hätte, dann wäre meine Feststellung gewesen – mit Paidmails verdiene ich im ersten Monat NICHT viel.

Die Bux- und PTC-Seiten haben mir auch ein kleines Sümmchen beschert. Hier waren es vor allem die Mini-Jobs und Umfragen von Neobux und Clixsense. Mit einer Gutschrift zwischen 14 US-Cent und 1,50 $ kann man recht viel erwirtschaften.
Eine große Rolle spiele dabei auch die recht niedrige Auszahlungsggrenze und die schnelle Überweisung per PayPal. Da war ich schon begeistert.

Der Aufwand lag den ganzen Monat bei 30 Minuten bis zu 1 Stunde am Tag. Wobei ich mit meinem Anfänger-Guide die Zeit enorm senken konnte. Organisation ist halt alles. Da das Ganze als Hobby laufen soll, werde ich nicht in Werbung oder irgendwelche Marketingmaßnahmen investieren. Teilweise musste ich mich gerade nach einem harten Arbeitstag und einer Runde Sport ein wenig motivieren, wenn auf einmal 8 Umfragen am Tag eingeflogen sind und man dann für fast alle qualifiziert ist. Ein wenig Disziplin musste ich dabei auch aufbringen.
Ich freue mich aktuell, dass ich meine neue Domain www.stereomane.de und einen Teil meiner Kosten für den Internetanbieter bezahlen konnte. Mit dem Bloggen habe ich ein neues Hobby gefunden, und wenn ich nicht für umsonst schreibe, dann freut es mich um so mehr.

Insgesamt sieht man auch, dass man mit Paid4 nicht das große Geld verdienen kann, sondern halt einfach nur ein kleines Taschengeld oder ein Mittagessen finanziert.
Wenn man die ganze Sache natürlich professioneller angeht, dann lässt sich mit Paid4 bestimmt auch richtig was verdienen. Damit meine ich nicht meine Peanuts, sondern Beträge im 3- oder 4-stelligen Bereich. Ich bin jetzt natürlich auf den Oktober gespannt und hoffe wieder so ein gutes Ergebnis erzielen zu können.

Aktuell überlege ich auch fertige Beiträge bzw. eine Art bezahlte Beiträge mit in den Blog aufzunehmen. Mich hat dabei nur ein wenig das Unpersönliche abgehalten. Wenn jemand damit Erfahrung hat, kann er sich gern bei mir melden.

 

3 Replies to “Paid4 – Wie hoch sind meine Einnahmen wirklich?”

  1. Wie du sagst, ein Gewinn von 30 Euro im ersten Monat ist im Paid4 ganz sicher ein akzeptabler Wert. Auch dass derzeit mit Facebook „I-Like“ Diensten am meisten drin ist kann ich nur bestätigen.

    Bezüglich bezahlter Beiträge im Blog, das kann ich nur empfehlen, jedoch solltest du unbedingt nun erst mal 2-3 Monate den Blog auf deiner neuen Domain aufbauen und dann erst langsam in den Bereich der bezahlten Beiträge starten. Davor wird dir kaum etwas bezahlt für einen Beitrag, da der Linkwert einer ganz neuen, fast leeren Domain nicht berauschend ist. Aber es ist ein Ziel, für das es sich lohnt vorab gut an deiner Seite zu arbeiten

  2. Ich bin auch recht zufrieden. Die Frage ist nur wie sich das „Liken“ in der nächsten Zeit entwickelt. Im Liken von Fanpages und -seiten sehe ich nicht so die Zukunft.

    Bevor ich in die „bezahlten“ Blogs einsteige ist wirklich noch ein wenig Vorarbeit notwendig. Mein aktuelles Ziel ist der 100. Blogeintrag und der neue WP-Blog.

  3. Pingback: Facebooktausch24 – Jeder Like bringt bares Geld - Geld verdienen im Internet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*