Paid4 Jahresrückblick Teil 1


Vielleicht habt Ihr gedacht, dass ich die Lust am Paid4 und Bloggen verloren lasse, aber so einfach ist es dann doch nicht. Der Urlaub um die Feiertage und viel Arbeit im Hauptjob erfordern manchmal die volle Aufmerksamkeit.
Entsprechend gelitten haben alle Bereiche des Paid4 und auch mein Blog. Jetzt im neuen Jahr, ich hoffe Ihr seid auch alle gut gestartet, kann ich mich wieder voll und ganz den neuen und alten Anbietern widmen. Das Ganze starte ich mit meinem persönlichen Jahresrückblick.

Einnahmen 2012

Der wichtigste Punkt ist natürlich das eingenommene Geld. Hier konnte ich seit September 2012 ein stetig steigendes Ergebnis bewundern und habe bis zum Jahresende 2012 knapp 200,00 € eingenommen.
Dabei habe ich bereits meine Kosten, wie z. B. die Domains meiner Blogs oder den Gewerbeschein abgezogen. Das Ergebnis kann sich für die kurze Zeit sehen lassen. Natürlich war dieser Wert nur geschätzt, da ich aktuell noch mit der Auswertung der Einnahmen aus dem Dezember beschäftigt bin.

Für das neue Jahr habe ich ein paar weitere Einnahmequellen in Aussicht und hoffe das monatliche Ergebnis auf über 100,00 € steigern zu können. Dieser Plan ist erst mal sehr ehrgeizig, aber was soll man ohne Ziele machen.
Morgen gibt es im 2. Teil eine genaue Übersicht meiner Einnahmequellen und Ihr könnt selbst schauen, mit welcher Seite oder mit welchem Bereich ich das meiste Geld verdient habe.

Online Shoppen mit Rabatt

Paid4-Anbieter und Seiten

Selten habe ich so häufiges Kommen und Gehen von Internetseiten gesehen, wie im Paid4-Bereich. Ich habe mittlerweile gelernt, dass E-Mails von Seitenadministratoren meist nichts Gutes für die Mitglieder zu bedeuten haben, von den Weihnachts- und Neujahrsgrüßen mal abgesehen.
Entsprechend ließ jede E-Mail meinen Puls anschwellen und ich rechnete mit dem Totalverlust meiner Einnahmen und auch Refs.


Problematisch empfand ich die Bux- und PTC-Seiten. Dort verschwanden häufig die Seiten ohne Ankündigung. Das bereits erklickte Guthaben ist dabei immer mitverschwunden. Manch eine Seite stellte eine Entschuldigung online und andere waren einfach weg.
Bei den deutschen Seiten wurde die Schließung meist angekündigt, aber hat auch nichts an der Tatsache geändert, dass das Guthaben weg ist und auch schon mal mit der Insolvenz gedroht wird, wenn zu viele Mitglieder auf eine Auszahlung bestehen.
Das ist dann eher die deutsche Variante der „einfach verschwinden Option“. Alles in allem hat sich die Anzahl meiner Paid4-Anbieter verringert. Zu meiner Hochzeit hatte ich ca. 1/3 mehr Anbieter in meinem Programm. Im Jahr 2013 werde ich hier konsequenter vorgehen und mir alle Anbieter etwas genauer anschauen. Eine genaue Übersicht über das Kommen und Gehen gibt es morgen im Teil 2.

Mein Blog

Ein wenig stolz bin ich doch, wie sich Stereomane.de entwickelt hat und aus einer einfachen Facebook Fanseite, über einen Blogspot-Blog, nun doch ein vollwertiger WordPress-Blog entstanden ist.
Vor allem danke ich allen Lesern, Interessenten und den Mitgliedern die sich über meine Links angemeldet haben.

Ein paar Rückschläge, wie der Ausschluss aus dem Google Adsense Programm oder die Trojaner-Attacke Ende Dezember musste ich natürlich auch einstecken. Die Fehler lagen dabei immer auf meiner Seite und ich habe wieder dazugelernt.
So konnte ich mittlerweile feststellen, was ein Grund für meinen Ausschluss bei Adsense war.
Es hat mir keine Ruhe gelassen und ich habe ein wenig die Nutzungsbedingungen durchforstet. Den Punkt keinen künstlichen Traffic zu erzeugen oder Leute auf seine Seite durch Besuchertauschprogramme zu lenken, hatte ich glatt überlesen. So habe ich natürlich gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen und wurde gesperrt.

Seit Anfang Dezember verwende ich jetzt diese Seiten nicht mehr und kann so auch viel besser meine Besucher auswerten und feststellen, wofür sich die Leute wirklich interessieren. Diese Seiten verfälschen das Ergebnis doch massiv. Eine genaue Auswertung folgt morgen. Ein erster Überblick hat gezeigt, dass sich mein Blog jetzt doch schon über die Google Suche finden lässt.

Fazit

Das Jahr 2012 war für mich doch recht erfolgreich. Zwar konnte ich nicht das oft beschriebene passive Zweiteinkommen im 4- bis 5-stelligen Bereich erzielen, aber der erste Schritt zu einem fairen und vor allem seriösen Verdienst ist gemacht.
Die Angebote auf diversen Facebook Seiten belächele ich weiterhin, aber ich kommentiere sie nicht mehr. Nach einigen Diskussionen und Posts habe festgestellt, dass die Leute teilweise echt an ihre unseriösen oder Pyramidensysteme glauben. Neben Sarkasmusresistenz und sich wiederholenden Floskeln um Geld zu investieren, scheint es mir oft, dass die eigene Fehlinvestition durch Werbung neuer Kunden wieder reingeholt werden soll.

Ich werde auch 2013 ganz genau aufpassen, wo und wie ich mich anmelde und mich weiterhin lachend zurücklehnen, wenn ich von Angeboten wie „1.000 € am Tag passiv verdienen“ lese. Ein guten Start in das Jahr 2013.

One Reply to “Paid4 Jahresrückblick Teil 1”

  1. Paid4-Seiten sind mit Sicherheit eine gute Einnahmequelle. Viele meiner Leser und Kunden berichten mir aber immer wieder, dass es doch ein sehr mühsames Geschäft ist. Ich rate daher jedem, der Geld im Internet verdienen will, zusätzlich zu seinen Paid4-Aktivitäten auch eigene Websites an den Start zu bringen. Adsense, Partnerprogramme, Verkauf eigener Produkte – die Möglichkeiten sind ja beinahe unbegrenzt.
    Viele Grüße und viel Erfolg, Stephan Kassel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*